ESGRAF 4-8 und KONTEXTOPTIMIERUNG – Prof. Dr. H.-J. Motsch

Komm-Ass Führen zur Kommunikation; Kommunikations- und Sprachanbahnung bei Autismus – U.Funke
28.09.2018
Demenz und Sprachtherapie – Tagesseminar
16.03.2019

Datum/Uhrzeit
Date(s) - 09/11/2018 - 10/11/2018
Ganztägig

Veranstaltungsort
Hotel Vorfelder // Walldorf

Kategorie(n) Keine Kategorien


Zielgruppe und Ziel: Logopädinnen, die Interesse daran haben, ihr Wissen und ihre Fähigkeiten im Bereich „Diagnose und Therapie dysgrammatischer Kinder“ zu erweitern.

KONTEXTOPTIMIE­RUNG gehört nach mehr als zehnjähriger Forschungsarbeit inzwi­schen zu einer der wenigen evidenzbasierten Therapieformen im Rahmen der Sprach­therapie, d.h. die positiven Effekte dieser Therapieform gramma­tischer Störungen sind hinreichend empirisch belegt. Prof. Motsch und Prof. Rietz haben 2016 die standardisierte und normierte ESGRAF 4-8 publiziert, die auf der Basis des spieldiagnostischen Verfahrens ESGRAF-R (Motsch 2013) entwickelt wurde. ESGRAF 4-8 erfüllt alle psychometrischen Güte­kriterien und liefert effizient therapierelevan­te Ergebnisse.

Die Veranstaltung versucht, die Teilnehmerinnen nach einer Vermittlung der Grundlagen und Essentials der Kontextoptimierung bei der Umsetzung in die Therapieplanung erster kontextoptimierter Therapieeinheiten auf der Basis der ESGRAF 4-8 zu begleiten und zu unterstützen.

Arbeitsform Die teilnehmerbegrenzte Veranstaltung trägt Workshopcharakter mit hohem Praxis­anteil (70%). Neben wenigen Referaten (30%) steht die Eigen­erfah­rung der Teil­nehme­rInnen in Übungen und Kleingruppenarbeit, die Analyse von Videose­quenzen und die Fachdiskussion im Mittelpunkt.

Nachbereitung (Nachhaltigkeit):

Empfehlenswert ist, dass den Teilnehmer folgende Inhalte aus

Motsch, H.-J. (20174): Kontextoptimierung. Evidenzbasierte Intervention bei gram­ma­ti­schen Störun­gen in Therapie und Unterricht. (E. Reinhardt Verlag) München bekannt sind:

Erwerb grammatischer Fähigkeiten: Kap.2

Störungen des Erwerbsprozesses grammatischer Fähigkeiten:Kap.3

Motsch, H.-J., Rietz, C. (2016): ESGRAF 4-8. Grammatiktest für 4- bis 8jäh­ri­ge Kinder. München: E. Reinhardt Verlag

Rietz, C., Motsch, H.-J. (2014): Testtheoretische Absicherung der ESGRAF 4-9. In: Empirische Sonderpädagogik 4, 300-312

Zum Referenten:

Dr. Hans-Joachim Motsch hat Logopädie, Sonderpädagogik und Psychologie stu­­diert. 15 Jahre hatte er die Leitung der Abteilung Logopädie an der Uni­ver­sität Frei­burg/Schweiz. 1992-2004 war er Pro­fes­sor für Sprachbe­hinder­ten­­pädago­gik an der Pädago­gi­schen Hochschule Heidel­­berg. Seit 2004 arbeitet er bis Oktober 2017 als Professor für Sprach­behin­dertenpädagogik in schulischen und außer­schu­lischen Bereichen an der Universität zu Köln. Er war Leiter des FBS (Forschungsinstitut und Beratungsstelle für Sprachrehabilitation) und Mitglied der Kompetenzgruppe des ZMI (Zentrum für Mehrsprachigkeit und Integra­tion).

Seminarzeiten:

Freitag 09. November 12:30 Uhr bis 19 Uhr

Samstag 10. November 9:00 Uhr bis 17:15 Uhr

 

Fortbildungspunkte: 16

(Fortbildungspunkte grundsätzlich unter Vorbehalt, da auf Spitzenverbandsebene bislang bundesweit keine verbindliche Einigung über die Anerkennung von Kursen getroffen wurde)

Inklusivleistungen:

Mineralwassser und Apfelsaft in unbegrenzter Menge,  Kaffeepausen mit verschiedenen Snacks sowie am zweiten Seminartag ein 2-Gang-Menü als Mittagessen.

Buchungen

Es sind keine Online-Anmeldungen mehr für dieses Seminar möglich.